Zum Inhalt springen

Plasma 5.22

Stabilität, Benutzerfreundlichkeit, Flexibilität

Plasma 5.22 verbessert Stabilität und Benutzerfreundlichkeit auf der ganzen Linie.

Dienstag, 8 Juni 2021

empty laptop with an overlay
Plasma

Systemeinstellungen

Die Systemeinstellungen sind der Ort, wo Sie Plasma maßgeschneidert an Ihre Bedürfnisse anpassen. Neu in Plasma 5.22 ist, dass die Systemeinstellungen mit einer Schnellwahlseite öffnen, die Ihnen direkten Zugang zu den gebräuchlichsten Einstellungen bietet ebenso wie zu jenen, die Sie am meisten benutzt haben. Sie enthält auch eine Verknüpfung zur Änderung des Arbeitsflächen-Hintergrunds und anderer Einstellungen für das Aussehen von Plasma insgesamt.

Offline-Aktualisierungen (welche Sie nach einem Neustart fragen und dann beim Systemstart angewendet werden) sind exzellent, wenn eine Aktualisierung potentiell mit einer laufenden Anwendung in Konflikt geraten könnte. Alleine, einige Nutzer finden diese lästig, also bieten die Systemeinstellungen nun eine Option, diese zu deaktivieren – oder zu aktivieren, wenn Sie eine Distribution einsetzen, die entschieden hat, diese Option standardmäßig deaktiviert zu lassen. Öffnen Sie die Systemeinstellungen und navigieren Sie zur Seite Software-Aktualisierung, um diesen Dienst nach Ihren Wünschen anzupassen.

Und schließlich haben Entwickler und Designer hart daran gearbeitet, die Zugänglichkeit und die Navigation mit der Tastatur in den Einstellungen zu verbessern, um es für alle einfacher zu machen, durch die vielen verfügbaren Optionen zu navigieren.

Systemabschnitt der Kontrollleiste

Miniprogramme im Systemabschnitt der Kontrollleiste (gewöhnlich rechts unten in der Kontrollleiste) sind viel konsistenter im Erscheinungsbild und außerdem noch nützlicher. Plasma 5.22 führt eine renovierte Digitale Uhr ein, die nicht nur besser aussieht, sondern Ihnen auch die Option gibt, das Datum unter oder neben der Uhrzeit anzuzeigen, um die Lesbarkeit zu verbessern. Eine dazu passende Verbesserung ist das neue Erscheinungsbild des Kalenders, der aufklappt, wenn Sie auf die Uhr klicken, mit mehr Funktionalität und Informationen auf demselben Raum, bei gleichzeitig verbesserter Lesbarkeit.

Eine weitere Aktualisierung besteht darin, dass Sie nun die Profile für Ihre Audio-Geräte direkt im Lautstärke-Miniprogramm im Systemabschnitt auswählen können. Das bedeutet, dass Sie den Audio-Eingang von den internen Lautsprechern zu, sagen wir, Ihrem TV via HDMI in nur drei Klicks wechseln können, ohne sich durch den Audio-Einrichtungsdialog wühlen zu müssen. Klicken Sie einfach auf das Einstellungs-Menü neben dem Gerät, das Sie ändern wollen, und wählen Sie Profile … aus dem Ausklappmenü.

Die Zwischenablage, wo alles landet, was Sie kopieren, ist jetzt noch einfacher zu benutzen, da Sie nun all ihre Inhalte einsehen können, indem Sie einfach Meta [Windows Taste] + V drücken.

KRunner

KRunner ist Plasma’s Mini-Befehlszeilen-Starter, den Sie mit [Alt] + [Leertaste] aktivieren. Sie können KRunner benutzen, um Anwendungen zu starten, Webseiten zu öffnen, auf Lesezeichen zuzugreifen, Ihre Arbeitsflächen-Daten zu durchsuchen, Berechnungen auszuführen, und noch soviel mehr.

KRunner kann nun nicht nur einzelne Zeilen, sondern auch mehrere Zeilen Text anzeigen. Das bedeutet, dass Sie nun beispielsweise bequem ausschweifende Wörterbuch-Definitionen lesen können (tippen Sie“define” + ein Wort, damit KRunner eine Wörterbuch-Definition anzeigt). Übrigens, KRunner gibt nicht länger verwirrende Duplikate von Suchergebnissen aus, also wenn Sie nach “Firefox” suchen, zeigt KRunner nun nur ein einziges Resultat und nicht mehrere für die Arbeitsflächen-Anwendung, Befehlszeilenprogramm, Kurzbefehle in der Kontrollleiste und so weiter.

Benachrichtigungen

Von eingehenden Nachrichten bis zu Hardware-Ereignissen, Plasma’s Benachrichtigungen-Widget hält Sie informiert über alle Dinge, die auf Ihrer Arbeitsfläche geschehen, indem kleine Aufklapp-Benachrichtigungen angezeigt werden.

In Plasma 5.22’s Wayland-Sitzung wird das Benachrichtigungs-Miniprogramm smart und lässt Sie in Frieden, wenn Sie nicht gestört werden wollen: Wenn Sie Ihren Bildschirm teilen oder aufnehmen für eine Online-Präsentation, Schulklasse oder ein Video, wird das Benachrichtigungs-Miniprogramm automatisch in den Modus „Bitte nicht stören“ versetzt und hält aufdringliche Benachrichtigungen zurück, bis Sie fertig sind.

Es kann Sie auch informieren, wenn ein Download aus dem Internet blockiert wurde, weil Sie den Browser anweisen müssen, den Download zu starten oder fortzusetzen. Mehr noch, wenn der Download abgeschlossen ist, kann das Benachrichtigungs-Miniprogramm Ihnen anzeigen, mit welcher Anwendung die Datei geöffnet wird.

KWin & Grafik

KWin ist das Fenster-Verwaltungssystem in Plasmas Hintergrund. Es kontrolliert alles von Transparenz und Effekten bis zu Form und Größe des Bildschirminhalts. Wo wir davon sprechen, von Plasma 5.22 aufwärts unterstützt KWin variable Aktualisierungs-Raten/FreeSync unter Wayland. Das bedeutet, wenn Sie mehr als einen Bildschirm haben und jeder von ihnen eine andere Aktualisierungs-Rate hat, können Sie jeden individuell konfigurieren, damit Video-Wiedergabe und Spiele perfekt aussehen, ganz gleich auf welchem Bildschirm sie angezeigt werden.

Ein weiterer Beitrag zu einem guten Video-Erlebnis mit Wayland ist KWin’s neue Fähigkeit, den Overscan-Wert eines Bildschirminhalts zu setzen. Dies stellt sicher, dass keinerlei Bilder abgeschnitten auf dem Bildschirm dargestellt werden, und kann auch benutzt werden, um schwarze Ränder zu entfernen. Dies ist nützlich, wenn Sie zum Beispiel einen Film auf einem TV abspielen wollen.

Andere Verbesserungen an KWin unter Wayland umfassen den Effekt „Fenster zeigen“ (Anzeige aller offenen Fenster, wenn Sie den Cursor in die linke obere Ecke des Bildschirms bewegen), der nun durch die Bank exakt wie bei X11 funktioniert. Sie können Fenster nun vertikal und/oder horizontal maximieren. Sie können eine externe Grafikkarte anschließen und KWin wird sie sofort erkennen und konfigurieren – kein Bedarf für einen Neustart von Plasma. Und die Leistung wurde verbessert dank Support für “direct scan-out” für Vollbild-Fenster (fürs erste nur mit non-NVIDIA-GPUs). Die Leistungssteigerung kommt daher, dass KWin nun unnötige Kopien von Bildschirminhalten vermeidet, wenn ein Spiel oder eine Anwendung im Vollbildmodus läuft. Indem der Bildschirminhalt nicht wieder und wieder kopiert werden muss, läuft die Wiedergabe schneller.

Zu guter Letzt – und dies funktioniert mit Wayland und X11 – wenn Sie mehr als einen Bildschirm haben, werden neue Fenster auf dem Bildschirm geöffnet, worüber sich der Cursor befindet.

Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie das gesamte Änderungsprotokoll für Plasma 5.22.

Pakete herunterladen

Einige Distributionen bieten Pakete für Plasma an. Eine Übersicht der Pakete finden Sie auf der Wiki-Seite.

Note that packages of this release might not be available on all distributions at the time of this announcement.

Wiki-Seite zum Herunterladen von Paketen

KDE unterstützen

KDE ist eine Gemeinschaft für Freie Software, die nur existiert und wächst, weil viele Freiwillige Zeit und Mühe aufbringen, um zu helfen. KDE sucht stets nach neuen Freiwilligen und Beitragenden, ganz gleich ob es um Hilfe bei der Programmierung, Fehlerbehebungen oder Fehlermeldungen, das Erstellen von Dokumentation, Übersetzungen, Werbung, Geld oder was auch immer geht. Alle Beiträge sind höchst willkommen und werden gerne angenommen. Für weitere Informationen lesen Sie bitte die Seite KDE Unterstützen oder werden Sie ein Unterstützer des KDE e.V. im Rahmen unserer Initiative Join the Game.

Über KDE

KDE ist ein internationales Technologie-Team, das freie Open-Source-Software für die Arbeitsfläche und Mobilgeräte erstellt. Zu KDE's Produkten zählen ein modernes Arbeitsflächen-System für Linux- und UNIX-Plattformen, leistungsfähige Lösungen für Office und Groupware sowie Hunderte von Software-Titeln in vielen Kategorien inklusive Internet- und Web-Anwendungen, Multimedia, Unterhaltung, Bildung, Grafik und Software-Entwicklung. KDE's Software wird in mehr als 60 Sprachen übersetzt und mit Benutzerfreundlichkeit und zeitgemäßer Zugänglichkeit im Hinterkopf entworfen. KDE's leistungsfähige Anwendungen laufen nativ unter Linux, BSD, Windows und Mac OS X.


Markenzeichen-Hinweise.

KDE® und das „K Desktop Environment“®-Logo eingetragene Markenzeichen des KDE e.V..
Linux ist ein eingetragenes Markenzeichen von Linus Torvalds. UNIX ist ein eingetragenes Markenzeichen von „The Open Group “ in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.
Alle sonstigen Markenzeichen und Copyrights in dieser Ankündigung sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.


Pressekontakt

Brauchen Sie weitere Informationen, dann senden Sie uns eine E-Mail. press@kde.org